[Challenge] [#SUBnix] Im Sommer zur Bikiniform


Der Sommer wird schlank, also zumindest für meinen SuB. Ich bin bei Trimagie darauf aufmerksam geworden und sehe es als kleine Herausforderung an, endlich mal wieder intensiv zu lesen. Meine 30 Bücher setzen sich so zusammen:

E-Books:
1.  Nele Neuhaus - Wer Wind sät (560 Seiten)
2.   Nele Neuhaus – Im Wald (560 Seiten)
3. Guido M. Breuer – Das Lazarus-Syndrom (277 Seiten)
4. Emily Bleeker – Wenn ich nicht mehr bin (428 Seiten)
5. Mark Edwards – Dir auf der Spur (412 Seiten)
6. Mikaela Bley – Glücksmädchen (320 Seiten)
7. Nicole Obermeier – Mika & Liz (393 Seiten)
8. Natalie Thielke – Kaltes Verlangen (338 Seiten)
9.  Katharina Middendorf – 360 Grad (208 Seiten)
10. Daniel Cole – Ragdoll, Dein letzter Tag (481 Seiten)
11.  Katharina Peters – Deichmord (320 Seiten)
12. Remy Eyssen – Gefährlicher Lavendel (496 Seiten)
13. Ines Thorn – Die Strandräuberin (352 Seiten)
14. Gail Honeyman – Ich, Elanor Oliphant (529 Seiten)
15. Peter Gallert, Jörg Reiter – Glaube Liebe Tod (416 Seiten)
16. Birgit Loistl – Für immer lieben (182 Seiten)
17. David Foenkinos – Charlotte (240 Seiten)
18. Charlotte Link – Die Entscheidung (577 Seiten)

= 7.089 Seiten

Print:
19.   Paolo Giordano – Die Einsamkeit der Primzahlen (369 Seiten)
20.   Liz Balfour – Ich schreib dir sieben Jahre (414 Seiten)
21.   Emma Smith – Looking for more (391 Seiten)
22.   Saskia Stanner – Magica, Quelle der Macht (300 Seiten)
23.   Diana Schlößin – Semnonenhain (308 Seiten)
24.   Max Urlacher – Rückenwind (336 Seiten)
25.   Bastian Bielendorfer – Lehrerkind (304 Seiten)
26.   Mariam Keyes – Der hellste Stern am Himmel (752 Seiten)
27.   Jane Austen – Emma (553 Seiten)
28.   Julie Leuze – Der Ruf des Kookaburra (416 Seiten)
29.   Shelle Summers – Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde (512 Seiten)
30.   Haruki Murakami – Naokos Lächeln (416 Seiten)


= 5.071 Seiten

Insgesamt habe ich also 12.160 Seiten vor mir, die mich hoffentlich alle glücklich durch den Sommer bringen. Achtet also bei den kommenden Beiträgen auf [#SUBnix].

Hier findet ihr den Originalbeitrag, dort sind auch die Regeln erläutert

Hello Blogspot, byebye Wordpress






Ich habe echt lange überlegt, ich glaube so an die zwei Jahre was verrückt ist, denn ich blogge erst seit knapp drei Jahren :D, aber heute habe ich mich dazu entschlossen von WordPress auf Blogger umzuziehen.

Deswegen ist es hier auch noch ein wenig leer, weil ich nach und nach die Inhalte einfügen werde, aber ich habe endlich ein Design mit dem ich mich identifizieren kann. Und dass hab ich der lieben Tintenhexe zu verdanken. Denn sie hat mir dieses wundervolle Design zur Verfügung gestellt. Wer mich bereits seit meinen Anfängen begleitet weiß, dass ich früher bereits einmal versucht habe regelmäßig Aktionen zu betreiben und auch viel Abwechslung zu bieten. Doch irgendwie ist in der letzten Zeit der Tag zu kurz.

Aber ich freue mich auf jedes neues Gesicht. Und auf jede Menge Spaß hier bei Blogspot.


[Aktion] Montagsfrage '4




Herzlich Willkommen zum Montag und einer neuen Montagsfrage, proudly presents by Buchfresserchen. Heute geht es um Reihen, aber hier die Frage im Original.

Welche ist eure längste Reihe und was gefällt euch so daran, dass ihr so lange dabei geblieben seid?

Meine längste gelesene Reihe ist Harry Potter, einfach weil ich mit Harry, Ron und Hermine erwachsen geworden bin. Ich habe die ersten drei Teile damals zu einem Zeitpunkt geschenkt bekommen, wo ich das Bett lange nicht verlassen konnte und hab sie dementsprechend in einem verschlungen. Da ich so begeistert von der geschaffenen Welt war, war für meine Familie klar, dass ich auch die anderen Bücher mir wünschen werde. 
Ich habe allein die ersten drei Bände vier- oder fünfmal gelesen um die Zeit zu überbrücken, weil ich einfach zu begeistert von der Welt war und darin echt all meine Probleme vergessen konnte.

Leider habe ich auch noch ein paar ungelesene Reihen in Print und E-Pub-Format, die werde ich nach und nach beginnen und auch beenden, dann müsste man mich wahrscheinlich nochmal nach der längsten Reihe fragen :D

Welche ist denn eure längste Reihe? Und was macht die Reihe so besonders? Schreibt es mir in einem Kommentar oder postet euren Beitrag damit ich mal vorbei gucken kann.

[Rezension] Andreas Franz – Das achte Opfer



(KNAUR E-Book ~ E-Book ~ 512 Seiten ~ € 9,99)
(Bildquelle: © Lemas Bücherwelt)


Die Kripo Frankfurt allen voran Julia Durant erhält mysteriöse Briefe, die mit Bibelzitaten versehen sind. Ihre Kollegen wiegeln die Briefe schnell als schlechten Scherz ab, doch Julia Durant wäre nicht eine der besten Ermittlerinnen, wenn sie sich nich auf ihre Intuition verlassen könnte. Als der erste grausige Mord stattfindet, verstummen auch die lapidaren Behauptungen der Kollegen und es ist klar, dass die Briefe in einem Zusammenhang stehen. Als Julia Durant auch noch Briefe an ihre private Adresse erhält und eines Morgens 12 weiße Lilien im Revier auf sie warten, wissen alle, das es dieses Mal ein verzwickter Fall wird….
Das achte Opfer, ist der zweite Teil rund um die Julia-Durant-Reihe und auch dieser hat es wieder in sich, dass ich als Leserin stellenweise gerne aufgehört hätte zu lesen. Ich es aber nicht konnte, da mich Andreas Franz durch seine Worte gefesselt hat. Seine Krimis sind so nah an der Realität, dass man glauben könnte, die Fälle speziell dieser hier, sei wirklich so geschehen. Erst Jahre nach der Veröffentlichung sollte herauskommen, das es Vorfälle wie im Buch beschrieben wirklich passiert waren.
Unteranderem deswegen, liebe ich die Krimis von Franz so sehr, da er mich immer wieder voll in seinen Bann zieht. Deswegen gibt es von mir eine ganz klare Höchstbewertung und jeder der seine Bücher noch nicht gelesen hat, sollte dies schleunigst nachholen.

Eine weitere Rezension findet ihr hier

Neugierig geworden? Klick


[Lesenacht] 31. Lesenacht - wer liest der sündigt nicht


Am letzten Adventswochenende gab es die 31. und somit die letzte Lesenacht für dieses Jahr von NatisWelt und Blogimpulse. Viel gelesen habe ich zwar nicht und bin auch gegen 23:15 in das Land der Träume gesunken, aber wie immer werde ich die offenen Fragen nachträglich beantworten.
Und wie immer gibt es jetzt die Fragen für euch:
Folgende Fragen gab es bei der 31. Lesenacht

19:00 Uhr
Noch genau 1 Stunde bis die heutige 31. Lesenacht startet.
Wir haben nun die Veranstaltung zum Posten frei gegeben.
Was werdet Ihr denn heute schönes lesen?
DEINE ANTWORT:
Ich werde „die erste Bindung“ weiterlesen da ich nur begrenzte Zeit dafür habe
20.00 Uhr
Frage 1:
Passt dein Buch zur jetzigen Stimmung (Weihnachten).
DEINE ANTWORT:
Nein so gar nicht
20.30 Uhr
Frage 2:
Wie bewegt sich deine Person im Buch fort?
DEINE ANTWORT:
Gar nicht
21:00 Uhr
Frage 3:
Wenn du jetzt reinhüpfen würdest, in welcher Situation wärst du?
DEINE ANTWORT:
Mitten in der Erklärung warum ein Kind aufgrund seiner vorgeburtlichen Erfahrungen ein schwieriges Temperament hat (Beispiel)
21:30 Uhr
Frage 4:
Welches Getränk wird gehypt oder wird gar nix getrunken?
DEINE ANTWORT:
Wenn überhaupt von Getränken die Rede ist, dann von der Muttermilch
22:00 Uhr
Frage 5:
Wie sieht denn deine Leseecke so aus? (Foto?)
DEINE ANTWORT:
Decke bis zum Kinn, Tolino in der Hand, Laptop auf den überkreuzten Beinen … das sollte für die Vorstellung reichen
22:30 Uhr
Frage 6:
Würdest du dein Buch weiterempfehlen und wenn ja wieso?
DEINE ANTWORT:
Ganz klares JA, da es hoch spannend ist wie wichtig es ist eine Bindung zu haben und wie es sich auf das Gehirn auswirkt
23:00 Uhr
Frage 7:
Das schönste was in deinem Buch passiert ist?
DEINE ANTWORT:
zu verstehen, warum einige Menschen so sind wie sie sind. Und ich habe viele offene Fragen zu meiner Person klären können
23:30 Uhr
Frage 8: (nachträglich beantwortet)
Jetzt lassen wir mal die Scheu. Postet ein Foto von euch Aktuell *gg*
DEINE ANTWORT:
Im Schlafhemd schlafend, bestimmt kein schöner Anblick 😉
00:00 Uhr
Frage 9: (nachträglich beantwortet)
Was macht deine Person beruflich?
DEINE ANTWORT:
Die Autorin ist Doktorantin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Hirnfoschung an der Uni Bremen und Mutter.
00:30 Uhr
Frage 10: (nachträglich beantwortet)
In welchem Land spielt das Buch?
DEINE ANTWORT:
Aufgrund der verschiedenen Studien die aufgezeigt werden, in Europa
01:00 Uhr
Frage 11: (nachträglich beantwortet)
Was hält dich momenten fit?
DEINE ANTWORT:
Mich hielt gar nichts mehr fit, da ich schon geschlafen hab
01.30 Uhr
Frage 12: (nachträglich beantwortet)
Hat deine Person eine eigene Wohnung?
DEINE ANTWORT:
Nein, da keine Charaktere im ursprünglichen Sinne beschrieben werden
02:00 Uhr
FEIERABEND =) & FEEDBACK
DEINE ANTWORT:
Für mich war ja wieder früh Schluss, aber ich hatte wie immer sehr viel Spaß. Ich freue mich wahnsinnig auf die Lesenächte im neuen Jahr. Bis dahin wünsche ich euch beiden frohe Festtage und einen guten Rutsch.

[Rezension] [NetGalley]: Philipp Winkler - Hool

Aufbau digital ~ E-Book ~ 310 Seiten ~ € 14,99
Bildquelle: © Aufbau digital
Philipp Winklers Debütroman behandelt die Hooliganszene, wie sie in der Realität auch Gang und Gebe ist. Denn Heiko Kolbe hat zwei Familien. Seine leibliche bestehend aus seiner Schwester und seinem Vater meidet er so gut es geht, da er die Atmosphäre nicht mehr aushält, seitdem seine Mutter die Familie verlassen hat. Umso mehr geht er in der Hooligan-Szene von seinem Heimatclub Hannover 96 auf. Angeführt von seinem Onkel kommt Heiko mit den verfeindeten Braunschweiger- und Kölner Hools ins Handgemenge. Was für andere nur Missgunst und Abneigung zeigt, ist für Heiko die Erfüllung des Lebens. So muss er im Laufe der Story feststellen, was es heißt sich den Arsch zu retten, Verluste innerhalb seiner Hool-Familie und wie hart es ist Erwachsen zu werden…
Philipp Winkler nimmt sprachlich sowie metaphorisch kein Blatt vor den Mund. Ficken, saufen und kloppen stehen an der Tagesordnung und es bleibt nur vereinzelt zwischen den Zeilen Platz für menschliche Gefühle und Kommunikation auf „hohem Sprachniveau.“ Mich hat es gereizt dieses Buch zu lesen, weil ich wissen wollte, wieso es für die Shortlist des Deutschen Buchpreises nominiert war. Leider fühlte ich mich beim Lesen desöfteren nicht abgeholt und die teilweise wirklich brutale Erläuterung brachte mir mehrere Male Gänsehaut. Dennoch kann ich es nachvollziehen, denn wer zwischen den Zeilen lesen kann wird merken wie feinfühlig Heiko doch tatsächlich ist. Leider kann ich nur 3 Büchereulen vergeben.
Zwei Rezensionen zu "Hool" findet ihr hier und hier.

Ihr seid neugierig geworden? Klick

[Rezension] [NetGalley]: Kajsa Arnold – Lavendelliebe

FOREVER by Ullstein ~ E-Book ~ 200 Seiten ~ € 3,99
© FOREVER by Ullstein
Das Cover von Lavendelliebe zog mich, als absoluter Fan von Lavendel, fast magisch an. Als ich dann auch noch feststellte, dass mich der Klappentext anspricht, war klar dieses Buch möchtest du lesen. Lange schmorte es dann in meiner Bibliothek herum, weil ich nicht den Kopf dafür hatte, mich auch nur irgendwie auf dieses Buch einzulassen.
Doch das änderte sich gestern, als ich gestern terminlich im Krankenhaus war. Die 200 Seiten verflogen auf dem Reader regelrecht, sodass ich heute Nacht dann durch war. Und ich war wirklich positiv überrascht.
Carla liebt die Provence und hatte sich einmal fest vorgenommen zur Lavendelernte da zu sein. Sie plant ihre drei Wochen Urlaub für eine Busreise in die Provence, begleitet von ihrer besten Freudin Isabell. Doch bereits am ersten Stop merken beide, dass beide nicht von der Begleitung profitieren und so fährt Isabell zurück nach Paris. Durch eine Reihe unglücklicher Zufälle gerät Carla an Quentin Junot, ein brummiger, zurückgezogener Einwohner von Sault. Aber nicht minder gutaussehend. Zwischen den beiden bändelt sich etwas an und Carla bemerkt im Laufe der Zeit, dass unter der harten Schale ein doch weicher Kern steckt. Gemeinsam haben sie vor einen unzugestellten Brief, zuzustellen…
Ich habe es sehr genossen „Lavendelliebe“ zu lesen, denn die Autorin Kajsa Arnold schafft es einen nur mit Worten mitten ins Geschehen zu setzen. Dazu kommt noch die unbändige Sehnsucht nach Urlaub, Wärme und Fernweh. Obwohl das E-Book mit seinen 200 Seiten zu einem der schnell-leserlichen gehört, habe ich dieses Buch in voller Vielfalt genossen und kann deswegen nur eine klare Empfehlung aussprechen. Gerade jetzt in den trüben Tagen ein echter Herzenserwärmer.

Zwei weitere Rezensionen zu „Lavendelliebe“ findet ihr hier und hier.

Neugierig geworden? Klick